Ein guter Tag für die Ruhr-Universität!

Erfolg für Research School und Exzellenzcluster

Der Applaus wollte nicht abreißen, als RUB-Rektor Prof. Elmar Weiler verkündete, dass die DFG sowohl den Exzellenzcluster RESOLV als auch die Graduiertenschule RUB Research School plus fördern wird. Nur das Zukunftskonzept Research Campus RUB setzte sich in der Exzellenzinitiative nicht durch. Mit den beiden erfolgreichen Anträgen erhält die Bochumer Uni ab November 2012 für fünf Jahre rund 52 Millionen Euro.

Warten auf die Entscheidung

Schon ab 14 Uhr hatten sich über 300 Menschen im Foyer des Audi max eingefunden, um dabei zu sein, wenn die Entscheidungen verkündet werden. Rektor Weiler bedankte sich vorab bei den Hunderten von Leuten, die an der RUB bei den Anträgen und bei der Begutachtung mitgeholfen hatten, sowie bei den regionalen und internationalen Partnern. „Alle drei Projekte durchzubekommen, wäre schon ein kleines Wunder“, prophezeite er. „Aber die Uni hat so oder so in kommunikativer und kooperativer Stärke viel gewonnen.“

"Ein ziemlich dicker Erfolg"

Nachdem schon vor der offiziellen DFG-Pressekonferenz erste Gerüchte über die Ergebnisse der Exzellenzinitiative durchgesickert waren, dauerte es bis 15.30 h, bis es offiziell war. „Das ist ein ziemlich dicker Erfolg für die Ruhr-Universität, auch wenn wir nicht in allen drei Linien erfolgreich waren“, sagte Weiler. „Es freut mich unheimlich, dass die Research School gefördert wird. Sie ist ein Solitär in Deutschland und das Konzept wurde hochgelobt.“ Besonders unterstrich er die Leistung der Doktorandinnen und Doktoranden, die das Konzept bei der Begutachtung in Bonn verteidigt hatten und mit ihren hervorragenden wissenschaftlichen Leistungen in der Graduiertenschule den Erfolg erst möglich gemacht hatten. Durch die Bewilligung sieht Weiler in Zukunft noch bessere Chancen für die Doktoranden. Gerade den internationalen Austausch will die RUB ausweiten: „Der Campus soll so groß wie die ganze Welt werden.“

Schub für die Solvatationsforschung

Langen Applaus gab es auch für Prof. Martina Havenith-Newen, Prof. Dominik Marx und Prof. Wolfram Sander, die gemeinsam mit ihren vielen Kooperationspartnern die Solvatationsforschung im Exzellenzcluster “Ruhr Explores Solvation“ vorantreiben werden. Mit Bewunderung habe er die Entstehung des Konzepts für das Cluster verfolgt, sagte der Rektor. „Hier haben wir etwas ganz Neues auf die Beine gestellt.“ Martina Havenith-Newen, Sprecherin von RESOLV, hob die gute Zusammenarbeit bei der Antragerstellung hervor: „Ich möchte mich ganz ausdrücklich beim Rektor bedanken. Er hat uns so weit gebracht.“

Antrag kommt nicht ins Regal

Auch mit dem Zukunftskonzept wird es weitergehen. „Wir werden den Antrag jetzt nicht einfach ins Regal stellen“, versicherte Weiler. Schon nach der ersten Runde der Exzellenzinitiative habe man auch ohne die Bewilligung das damalige Zukunftskonzept umgesetzt. Das Gleiche werde man auch jetzt tun. „Vielleicht etwas langsamer – aber manchmal ist langsamer ja auch besser. Ich bin wirklich enorm zufrieden.“ Ausdrücklich gratulierte er den Universitäten, die in allen drei Förderlinien erfolgreich waren, zu ihrer „Glanzleistung“, fand aber auch tröstende Worte für die, die den Titel der „Exzellenz-Uni“ wieder abgeben mussten.

Feiern und genießen

Bochums Oberbürgermeisterin Ottilie Scholz war mit dem Ausgang hochzufrieden: „Ich finde das Ergebnis wunderbar. Vielleicht wäre ich enttäuscht gewesen, wenn wir nur ein Projekt durchbekommen hätten. Zwei – das ist einfach toll! Da fällt das dritte doch gar nicht mehr auf. Wir als Stadt Bochum sind stolz, die Ruhr-Universität zu haben. Feiern und genießen Sie es einfach.“ Und genau das taten die RUB-Angehörigen bei Musik und einem kleinen Imbiss im Audi max.

O-Töne und Bilder

www.aktuell.rub.de/sonderseiten/exini-stimmen.html.de

Rektor Elmar Weiler: Genauer Blick auf die Ergebnisse

© RUB-Pressestelle / Sponheuer
Download (725.3 kB)


Freude über den erfolgreichen Exzellenzcluster RESOLV

© RUB-Pressestelle / Sponheuer
Download (875.6 kB)


Anstoßen auf den Doppel-Erfolg: Rektor Elmar Weiler, Oberbürgermeisterin Ottilie Scholz und Hochschulrats-Vorsitzender Jürgen Schlegel (v.l.n.r)

© RUB-Pressestelle / Sponheuer
Download (1.1 MB)


RUB-Rektor Elmar Weiler

© RUB-Pressestelle / Sponheuer
Download (886.5 kB)