Keine Chance dem Verschleiß

RUB » Pressestelle » Presseinformationen » Kategorie Allgemeines » Presseinformation 189
Nummer 189 - Bochum, 31.05.2012

Keine Chance dem Verschleiß

RUB-Projekt ist „Ausgewählter Ort 2012“

Ausgezeichnet: „Verschleißbeständige Bausteine in Millisekunden“

Mit dem Forschungsprojekt „Verschleißbeständige Bausteine in Millisekunden“ ist der Lehrstuhl Werkstofftechnik der Ruhr-Universität Bochum als „Ausgewählter Ort 2012“ im Wettbewerb „365 Orte im Land der Ideen“ ausgezeichnet worden. Innovative Herstellungsmethoden und alternative Werkstoffkombinationen für verschleißbeständige Bauteile, beispielsweise für Schneidwerkzeuge, werden immer wichtiger. Herkömmliche Verfahren kosten sehr viel Zeit und Energie, und die benötigten Rohstoffe wie Wolframkarbid oder Kobalt sind zunehmend schlecht verfügbar. Forscher der RUB arbeiten an einem Verfahren, das auf das günstige Ausgangsmaterial Eisen setzt, um Bauteile innerhalb weniger Millisekunden herzustellen. Dabei wird elektrische Energie impulsartig in eine Metallpulvermischung entladen, die sich blitzschnell zu festen Bauteilen verdichtet. Der Vorteil des Verfahrens besteht darin, dass es sehr schnell und zudem kostengünstig ist.

Zukunftsweisende Forschung

Der Wettbewerb „365 Orte im Land der Ideen“ wird seit 2006 von der Standortinitiative „Deutschland – Land der Ideen“ gemeinsam mit der Deutschen Bank realisiert. Klaus Ulrich von der Deutschen Bank in Dortmund überreichte Prof. Dr.-Ing. Werner Theisen die Auszeichnung als „Ausgewählter Ort 2012“ und betonte: „Zukunftsweisende Forschung und innovative Entwicklung sind die elementaren Tragpfeiler unserer Wirtschaft. Hier an der Ruhr-Universität ist man mit dem Forschungsprojekt der verschleißbeständigen Bauteile auf dem richtigen Weg, vorhandene Ressourcen beispielhaft einzusetzen.“

Auszeichnung unterstützt Technologietransfer

Prof. Dr.-Ing. Werner Theisen: „Wir sind sehr stolz, ein ‚Ausgewählter Ort‘ im Land der Ideen zu sein. Der Lehrstuhl Werkstofftechnik hat sich im Wettbewerb mit dem Projekt beworben, weil es einen besonders innovativen Charakter hat und weil bereits von der ersten Projektphase an zahlreiche industrielle Partner involviert waren. Die Auszeichnung durch eine Fachjury ist eine Anerkennung der Forschungsleistungen und unterstützt den zu erwartenden Technologietransfer in besonderer Weise.“

Energie optimal ausnutzen

Die Entwicklung neuer Verfahren und Werkstoffe hat am Lehrstuhl Werkstofftechnik einen hohen Stellenwert. Das prämierte, sogenannte Kurzzeitsinterverfahren ermöglicht neuartige, hoch verschleißbeständige Werkstoffe in Millisekunden herzustellen. Das geschieht unter ökologischen Gesichtspunkten, indem die Forscher die verfügbare Energie optimal ausnutzen. Die entsprechende Anlagentechnik wird nicht nur in die industrielle Nutzung überführt, sondern auch in weiteren Forschungsprojekten sowie in Praktika und Vorlesungen für die Bochumer Studenten eingesetzt.

Echtes Engagement prämiert

„Hinter den ‚Ausgewählten Orten 2012‘ stehen Ideen, die begeistern – von Menschen, die echtes Engagement zeigen. Sie stehen für Fortschritt und Zukunft in Deutschland“, begründete Klaus Ulrich das Engagement der Deutschen Bank. Aus über 2.000 Bewerbungen wählte die Expertenjury aus Wissenschaftlern, Wirtschaftsmanagern, Journalisten und Politikern den Lehrstuhl für Werkstofftechnik der Ruhr-Universität Bochum mit dem Forschungsprojekt „Verschleißbeständige Bausteine in Millisekunden“ als Preisträger aus.

Redaktion

Jens Wylkop
Pressestelle RUB

Weitere Informationen

Lehrstuhl Werkstofftechnik, Ruhr-Universität Bochum, Philipp Schütte, Tel. 0234/32-25957
schuette@wtech.rub.de

Deutschland – Land der Ideen, Pierre Dombrowski, Tel. 030/206459-180
dombrowski@land-der-ideen.de

Deutsche Bank Presse, Sandra Haake-Sonntag, Tel. 069/910-42925
sandra.haake-sonntag@db.com

 

Angeklickt

 

Ausgewählter Ort

Preisverleihung in der RUB (v. l.): Corinna Pregla (Land der Ideen), Philipp Schütte und Prof. Werner Theisen (beide RUB), Klaus Ulrich (Deutsche Bank)

© RUB-Pressestelle, Marion Nelle
Download (2.6 MB)


Preisverleihung

Fertigunganlage in der Werkhalle (v. l.): Klaus Ulrich (Deutsche Bank), Corinna Pregla (Land der Ideen), Philipp Schütte (RUB), Werner Theisen (RUB), Ottilie Scholz (OB Bochum), Elmar Weiler (Rektor RUB)

© RUB-Pressestelle, Marion Nelle
Download (2.7 MB)